Veröffentlichungen

Doing History.
Per­for­ma­tive Prak­ti­ken in der Geschichtskultur.

Her­aus­ge­ge­ben von den Pro­jekt­mit­ar­bei­tern Sarah Will­ner, Georg Koch und Ste­fa­nie Samida.

Reihe: Edi­tion His­to­ri­sche Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, Bd. 1

3269gross

Doing History – kör­per­be­zo­gene und emo­tio­nale Per­form­an­zen spie­len in der popu­lä­ren
Geschichts­kul­tur eine her­aus­ra­gende Rolle. Den­noch wurde die Insze­nie­rung einer ‚leben­di­gen‘ Ver­gan­gen­heit bis­her nur im Kon­text von Schu­len, Gedenk­stät­ten und Museen einer kri­ti­schen Beur­tei­lung unter­zo­gen. Die­ser Band schließt nun auch For­men außer­halb der tra­di­tio­nel­len Bil­dungs­orte mit ein und nimmt die dort her­ge­stell­ten, auf­ge­führ­ten und aus­ge­han­del­ten Geschichts­er­fah­run­gen in ihrer Bedeu­tung für die ver­schie­de­nen Akteure ernst. Die Bei­träge aus Kultur-, Geschichts– und Medi­en­wis­sen­schaft kon­zen­trie­ren sich auf die kör­per­li­chen Prak­ti­ken, die Mate­ria­li­tät der betei­lig­ten Dinge und das Erle­ben in die­sen Fel­dern, die sich an der Ver­gan­gen­heit ori­en­tie­ren und doch immer auf die Gegen­wart bezo­gen sind. Dabei wird deut­lich, wie sich Deu­tungs­ho­hei­ten über Geschichte ver­schie­ben, sich gegen­sei­tig inspi­rie­ren und pro­vo­zie­ren können.

Mit Bei­trä­gen der Her­aus­ge­ber und von: Juliane Brauer (Geschichts­di­dak­tik), Frank Bösch (Zeit­ge­schichte), Wolf­gang Hoch­druck (North Ame­rica Stu­dies), Bern­hard Tschofen (empi­ri­sche Kul­tur­wis­sen­schaft), Mads Daugb­jerg (Anthro­po­lo­gie), Anja Dreschke (Regis­seu­rin und Medi­en­wis­sen­schaft), René Grün­der (Sozio­lo­gie), Sven Kom­mer (Medi­en­päd­ago­gik) und Miriam Séné­cheau (Ur– und Früh­ge­schicht­li­che Archäologie)

Living History als Gegen­stand his­to­ri­schen Ler­nens.
Begriffe — Pro­blem­fel­der — Materialien

Living History als Gegenstand Historischen LernensVon Miriam Séné­cheau und Ste­fa­nie Samida

Reihe: Geschichte und Public History

Die Pra­xis von Living History wird in die­sem Buch am Bei­spiel der Ger­ma­nen erör­tert und erst­mals für His­to­ri­sches Leh­ren und Ler­nen an Schu­len und Hoch­schu­len auf­be­rei­tet. Wie und auf Grund­lage wel­cher Quel­len wird die Lebens­weise der Ger­ma­nen rekon­stru­iert? Wel­che gesell­schaft­li­chen und fach­wis­sen­schaft­li­chen Ein­flüsse prä­gen die Ver­le­ben­di­gun­gen von Ver­gan­gen­heit? Anhand ein­schlä­gi­ger Mate­ria­lien wer­den neben aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Dis­kur­sen auch Pro­blem­fel­der wie z. B. Aspekte der Ger­ma­nen­ideo­lo­gie im Kon­text des National-sozialismus oder das Ver­hält­nis von Living History und Rechts­ex­tre­mis­mus vorgestellt.

Ste­fa­nie Samida ver­öf­fent­lichte das Buch gemein­sam mit Miriam Séné­cheau, Pro­jekt­lei­te­rin in der DFG-Forschergruppe „His­to­ri­sche Lebens­wel­ten in popu­lä­ren Wis­sens­kul­tu­ren der Gegen­wart“ an der Uni­ver­si­tät Freiburg.

Publi­ka­tio­nen aus der lau­fen­den Projektarbeit:

  • Georg Koch, Rezen­sion zu: Hoff­mann, Kay, Kil­born, Richard & Barg, Wer­ner C. (Hrsg.): Spiel mit der Wirk­lich­keit. Zur Ent­wick­lung doku-fiktionaler For­mate in Film und Fern­se­hen. Kon­stanz 2012, in: H-Soz-u-Kult, 03.01.2012, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/id=18614.
  • Georg Koch & Ste­fa­nie Samida, Rezen­sion zu: Buck, Tho­mas Mar­tin & Brauch, Nicola (Hrsg.): Das Mit­tel­al­ter zwi­schen Vor­stel­lung und Wirk­lich­keit. Pro­bleme, Per­spek­ti­ven und Anstöße für die Unter­richts­pra­xis. Müns­ter 2011, in: H-Soz-u-Kult, 18.09.2012, hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012–3-164.
  • Georg Koch & Ste­fa­nie Samida, Rezen­sion zu: Roselt, Jens & Otto, Ulf (Hrsg.): Thea­ter als Zeit­ma­schine: Zur per­for­ma­ti­ven Pra­xis des Ree­nact­ments. Thea­ter– und kul­tur­wis­sen­schaft­li­che Per­spek­ti­ven, Bie­le­feld 2012, in: H-Soz-u-Kult, 20.12.2012, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012–4-236.
  • Ste­fa­nie Samida: Ree­nac­ted Pre­history Today: Preli­mi­nary Remarks on a Mul­ti­di­sci­pli­nary Rese­arch Pro­ject. In: N. Schü­cker (Hrsg.), Inter­gra­ting Archaeo­logy. Sci­ence – Wish – Rea­lity (Frank­furt a. M. 2012) 75–80.
  • Sarah Will­ner: Living History: Wenn Ver­gan­gen­heit ‚leben­dig‘ wird. Archäo­lo­gie in Deutsch­land 2013, H. 1, 6.
  • Georg Koch & Ste­fa­nie Samida, Rezen­sion zu: Wolf­gang Hoch­bruck, Geschichts­thea­ter. For­men der „Living History“. Eine Typo­lo­gie, Bie­le­feld 2013, in: H-Soz-u-Kult, 20.12.2013, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2013–4-230.
  • Georg Koch, Living History als Methode His­to­ri­schen Ler­nens? Ein Bei­spiel aus dem Muse­ums­dorf Düp­pel (Berlin-Zehlendorf). Süd­nie­der­sa­chen: Zeit­schrift für die Regio­nale For­schung und Hei­mat­pflege 42, H. 1, 2014, 23–29.
  • Sarah Will­ner, Rezen­sion zu: Burk­hard Schne­pel, Felix Girke & Eva-Maria Knoll (Hrsg.): Kul­tur all inclu­sive. Iden­ti­tät, Tra­di­tion und Kul­tur­erbe im Zeit­al­ter des Mas­sen­tou­ris­mus, Bie­le­feld 2013, in: H-Soz-Kult, 13.05.2014, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014–2-107.
  • Sarah Will­ner, Ste­fa­nie Samida & Georg Koch: Archaeo­lo­gi­cal Live Inter­pre­ta­ti­ons, Docu-Soaps and The­med Walks: Simi­la­ri­ties and Dif­fe­ren­ces. EXARC-Journal 14/2, 2014. [Online unter: http://journal.exarc.net/issue-2014–2; zugangs­be­schränkt].
  • Ste­fa­nie Samida, Insze­nierte Authen­ti­zi­tät: Zum Umgang mit Ver­gan­gen­heit im Kon­text der Living History. In: M. Fit­zen­rei­ter (Hrsg.), Authen­ti­zi­tät. Arte­fakt und Ver­spre­chen in der Archäo­lo­gie. IBAES – Inter­net­bei­träge zur Ägyp­to­lo­gie und Suda­n­ar­chäo­lo­gie XV (Lon­don 2014) 139–150.
  • Georg Koch & Ste­fa­nie Samida, Living History oder Sinn und Sinn­lich­keit. Kur­so­ri­sche Betrach­tun­gen auf ein geschichts­kul­tu­rel­les Phä­no­men. Jah­res­be­richt des Zen­trums für Zeit­his­to­ri­sche For­schung 2013, 73–78.
  • Georg Koch, Post­mo­derne Gegen­wel­ten? Insze­nie­rung der Ur– und Früh­ge­schichte im deut­schen und bri­ti­schen Fern­se­hen seit den 1970er Jah­ren. In: Rund­funk und Geschichte. Mit­tei­lun­gen des Stu­di­en­krei­ses Rund­funk und Geschichte. H. 1/2, 2013, 68–69.
  • Ste­fa­nie Samida & Ruzana Libur­kina, Living History und Ree­nact­ment: Erste Ergeb­nisse einer Umfrage. Archäo­lo­gi­sche Infor­ma­tio­nen 37, 2014, 191–197. Online unter http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/arch-inf/article/view/18197.
  • Ste­fa­nie Samida, Moderne Zeit­rei­sen oder Die per­for­ma­tive Aneig­nung ver­gan­ge­ner Lebens­wel­ten. In: S. Rein­hold & K. P. Hof­mann (Hrsg.), Zei­chen der Zeit. Archäo­lo­gi­sche Per­spek­ti­ven auf Zeit­er­fah­rung, Zeit­prak­ti­ken und Zeit­kon­zepte (The­men­heft). Forum Kri­ti­sche Archäo­lo­gie 3, 2014, 136–150. Online unter http://www.kritischearchaeologie.de/fka/article/view/45/45.
  • Ste­fa­nie Samida & Georg Koch, Wir sind Schwa­ben!. Teil I. – Kri­ti­sche Betrach­tun­gen zur ‚Deutschland-Saga‘. Zeitgeschichte-online, Dezem­ber 2014. Abruf­bar unter http://www.zeitgeschichte-online.de/film/wir-sind-schwaben.
  • Sarah Will­ner, Doing sense with the sen­ses. Know­ledge cir­cu­la­tion on the­med wal­kes and their eth­no­gra­phy. In: Lydia Aran­tes & Elisa Rie­ger (Hrsg.): Eth­no­gra­phien der Sinne. Wahr­neh­mung und Methode in empirisch-kulturwissenschaftlichen For­schun­gen (Bie­le­feld 2014) 213–229.
  • Ste­fa­nie Samida, Aneig­nung von Ver­gan­gen­heit durch kör­per­li­ches Erle­ben? Lite­ra­tur in Wis­sen­schaft und Unter­richt 46, H. 2/3, 2013 [2015], 105–122 [= The­men­heft „Kul­tu­relle Aneig­nung von Ver­gan­gen­heit“, hrsg. von S. Mol­ler & M. Bauer].
  • Ste­fa­nie Samida, Rezen­sion zu: Petra T. Kals­hoven, Craf­ting „the Indian“. Know­ledge, Desire, and Play in India­nist Ree­nact­ment (New York u. a. 2012), in: H-Soz-Kult, 8.5.2015, http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-23304.
  • Georg Koch, Der erste Kon­takt. Cul­ture Clash in den Film­wel­ten Jac­ques Mal­a­ter­res. In: Archäo­lo­gie­Film­Fund­stü­cke der CINARCHEA, 2014. www.uni-kiel.de/cinarchea/text/malaterre-d.htm [12.06.2015].
  • Georg Koch, „It has always been like that… How tele­vi­sed Pre­history explains what is natu­ral. Gen­der rela­ti­ons in popu­lar Pre­history. In: Gutsmiedl-Schümann, Doris u.a. (Hrsg.), Images of the past. Gen­der and its Rep­re­sen­ta­ti­ons. Frauen-Forschung-Archäologie (Münster/New York), Wax­mann [In Vorbereitung].
  • Georg Koch, Vom Fund zur Figur. Motive zur Insze­nie­rung leben­di­ger Urge­schichte vom Wei­ma­rer Kino bis zum Doku-Drama. In: Will­ner, Sarah/Samida, Stefanie/Koch, Georg (Hrsg.), Doing History. Per­for­ma­tive Prak­ti­ken in der Geschichts­kul­tur. Edi­tion His­to­ri­sche Kul­tur­wis­sen­schaf­ten I. (Münster/New York), Wax­mann [In Vorbereitung].
  • Sarah Will­ner, Ste­fa­nie Samida & Georg Koch, Doing History. Per­for­ma­tive Prak­ti­ken in der Geschichts­kul­tur, in: Edi­tion His­to­ri­sche Kul­tur­wis­sen­schaf­ten I. (Münster/New York), Wax­mann [In Vorbereitung].

Dar­über hin­aus erschienen:

Pos­ter­prä­sen­ta­tio­nen: